Vollintegriertes Social Learning mit SAP JAM und SAP SuccessFactors

Die Anforderungen für Management- und Kommunikationssysteme haben sich geändert und stark weiter entwickelt. Die Cloud ist aus vielen Unternehmen nicht mehr wegzudenken und der Einsatz browserbasierter Lösungen, die auch über Mobilgeräte jederzeit und direkt abrufbar sind, ist Standard. Diese neuen Lösungen bedeuten vor allem weniger Aufwand für Verwaltung und Wartung und spiegeln den Zeitgeist eines digitalen Wandels wieder. Sie führen aber auch dazu, dass Fragen, wie etwa die Einbindung einzelner Mitarbeiter in Prozesse sowie die Integration und Bedienbarkeit von unterschiedlichen Cloud-Systemen zu  neuen Herausforderungen werden.

 Engagement & Einbindung als zentrale Faktoren

„77% of all employees don’t use the enterprise collaboration tool they currently own.“

Phil Simon

Eine Studie der international tätigen Trainingsorganisation „Dale Carnegie“ mit 1.500 befragten Mitarbeitern verdeutlicht die Bedeutung von Einbindung und Engagement. Demnach übertreffen Unternehmen mit engagierten Mitarbeitern andere in ihrer Leistung um 202%. Ganze 71% der Mitarbeiter sind wiederum nicht voll engagiert. So liegt es auf der Hand, dass Engagement und Einbindung auch für das HRIS eines jeden Unternehmens von zentraler Bedeutung sind. Die SAP SuccessFactors HCM Suite, mit ihren zahlreichen vollintegrierten Modulen, deckt diese Bedürfnisse vor allem durch das Modul JAM ab, das für kollaborativen Austausch sorgt.

 

SAP JAM für integriertes Engagement

SAP JAM ermöglicht Mitarbeitern als „soziales Netzwerk“ Ideen, Dokumente, Informationen, Kalender, Events etc. zu diversen Themen in Threads und Gruppen live zu teilen. Der zusätzliche Aufwand für den Versand von Emails oder andere Kommunikationsformen wird dadurch deutlich minimiert. Diese Features eines sozialen Netzwerks sind zwar essentiell, würden aber als Standalone den Anforderungen von HR-Führungskräften noch nicht genügen. Daher wird der entscheidende Vorteil von JAM erst durch seine Integration in die SAP SuccessFactors HCM-Suite deutlich. Diese Cloud-Integration mit anderen Modulen, wie z.B. Employee Central, Learning Management, Performance & Goals, kombiniert mit dem dynamischen Aspekt des Social Learnings, ermöglicht erst das „Bigger Picture“ abzubilden.

 

Learning und JAM in SAP SuccessFactors  - wie für einander gemacht!

Worin besteht nun der konkrete Mehrwert von Cloud, Integration und Social Learning? Im Learning Management System der HCM Suite lassen sich beispielsweise Trainings und Programme direkt mit JAM-Gruppen verbinden, die so als ergänzender Raum zu den Lehrinhalten verwendet werden können. Die Gruppen, die etwa zu bestimmten Trainings zugewiesen wurden, können direkt vom Lernplan des Benutzers geöffnet werden. Dies ermöglicht einen dynamischen Austausch, themenspezifisch und ohne erneuten Login.

 Zugriff auf die verknüpfte JAM-Gruppe direkt über das Training am Lernplan

Zugriff auf die verknüpfte JAM-Gruppe direkt über das Training am Lernplan

 

Diskussionen, Untergruppen, Kommentare, Artikel, Vorschläge zur Weiterentwicklung und das Teilen lernspezifischer Materialien sind Bespiele beliebter Grundfunktionen, die in JAM zu mehr Engagement führen, ohne dass dafür Daten eines anderen Services geladen oder gepflegt werden müssen. Lernende oder Kursleiter können sich auf diese Weise austauschen und vernetzen. Durch Reports und Dashboards lassen sich Inhalte des Social Learnings darüber hinaus in JAM einwandfrei auswerten. Durch einen eigenen Bereich Social Learning im Lernkatalog des Learning Management Systems finden Mitarbeiter passend zu ihrem Schulungsbedarf Inhalte aus JAM, die ihnen helfen können, diesen Bedarf zu stillen.

 Die Social Learning Suchfunktion im Lernkatalog

Die Social Learning Suchfunktion im Lernkatalog

 

Seit dem Release Update Q4 2017 wird der Feed (Aktivitäten, Kommentare etc.) einer verknüpften JAM-Gruppe in die neu überarbeitete Ansicht für Online-Objekte einbezogen, was die Kommunikation und Einbindung noch weiter unterstützt (zunächst nur als Preview möglich, noch nicht produktiv einsetzbar). Es muss in Zukunft somit in der HCM-Suite nicht einmal mehr das Modul gewechselt werden.

Als Best Practice empfiehlt TalentChamp neben einer passenden Inhaltsstruktur, die sich an den Lernbedürfnissen der Mitarbeiter orientiert, JAM als Social Learning-Tool nicht sich selbst zu überlassen, sondern stets Moderatoren einzuplanen und ein System dahinter zu entwickeln, wie die Inhalte befüllt und up-to-date gehalten werden können.

JAM-Gruppenverlauf in der neuen Ansicht für Online-Objekte, vorerst nur in Testsystemen

JAM-Gruppenverlauf in der neuen Ansicht für Online-Objekte, vorerst nur in Testsystemen

 

Die fortschreitende Verbindung von Learning und JAM zeigt die Etablierung neuer Lernformen in Unternehmen und dass Lernprozesse längst nicht mehr linear verlaufen. Schließlich werden auch Sie Ihre Performance deutlich steigern können, indem Sie die Vorteile aus technischer Integration und menschlichem Austausch intelligent bündeln.

 

Sie haben Fragen zu SAP Jam oder wollen sich das Tool in einer unverbindlichen Online-Demo ansehen? Kontaktieren Sie uns jederzeit.

Nach oben